• SANIEREN Heizung
  • SANIEREN Mutter Kind
  • SANIEREN Verputzen

Landesförderungen

  1. Landesförderung für energieeinsparende Maßnahmen

  2. Landesförderung für den Bau, Sanierung oder Kauf von Erstwohnungen (Wohnbauförderung)

  3. Wärmekonto

  4. Vorfinanzierung der steuerlichen Begünstigungen vom Staat für die Instandhaltungsarbeiten an Wohnimmobilien

 

Landesförderung für energieeinsparende Maßnahmen

bis zu 30% Beitrag auf die Ausgaben (ohne MwSt.) für:

  • Austausch von Fenster und Fenstertüren (Voraussetzunge: Baukonzession vor 12.01.2005 + KlimaHaus C + Ug-Wert max. 1,2 W/m²K)
  • Bau und Erweiterung von Fernheizanlagen
  • Einbau von automatisch beschickten Heizanlagen für feste Brennstoffe, wie Hackschnitzel und Pellets (Klimahaus C bzw. A je nach Alter der Baukonzession)
  • Einbau von geothermischen Wärmepumpen (Voraussetzung: Klimahaus C bzw. A + Niedrigtemperaturheizsystem)
  • Einbau von Stückholzvergaserkesseln (Voraussetzung: Klimahaus C bzw. A je nach Alter der Baukonzession)
  • Einbau von Systemen zur verbrauchsabhängigen Erfassung und Abrechnung des Energiebedarfes für Heizung, Kühlung und Warmwasser in bestehenden Gebäuden (Voraussetzung: Baukonzession vor dem 30. Juni 2000 und Mindestausgabe von 4.000 € zuzügl. MwSt.)
  • Einbau von thermischen Solaranlagen für die Heizungsunterstützung und / oder Kühlung (Voraussetzung: Klimahaus A + Niedertemperaturheizsystem)
  • Einbau von thermischen Solaranlagen für die Warmwasserbereitung und / oder Schwimmbaderwärmung
  • Erstellung von Machbarkeitsstudien für Projekte mit besonders innovativem Charakter zur Energieeinsparung oder zur Nutzung erneuerbarer Energiequellen
  • Wärmedämmung von Dächern, Außenmauern, obersten und untersten Geschossdecken, Terrassen und Lauben an bestehenden Gebäuden (Voraussetzungen: Baukonzession vor 12.01.2005 + Klimahaus C)
  • Wärmerückgewinnung aus Anlagen zur Kühlung von Produkten

bis zu 80% Beitrag auf die Ausgaben ohne MwSt. für:

  • Einbau von Photovoltaikanlagen
  • Einbau von Windkraftwerken

Achtung

Zuschüsse werden nur gewährt, sofern es keine wirtschaftlich und technisch vertretbare Anschlussmöglichkeit an das öffentliche Stromnetz gibt. Ausnahme: durch die EU finanzierte PV-Anlagen.
Keine Beiträge gibt es für Anlagen zur Wärmeerzeugung und Solaranlagen im Einzugsgebiet von Fernheizwerken

Alle Infos bei:

Nach oben



Landesförderung für den Bau, Sanierung oder Kauf von Erstwohnungen (Wohnbauförderung

Verschiedene Kriterien wie Provinzansässigkeit, Alter, Arbeitsnachweis, Lebensminimum, kein Besitz, usw. müssen erfüllt werden, damit man in den Genuss der Wohnbauförderung kommt. Die Höhe und Art der Förderung (zinsloses Darlehen oder fixer Betrag) werden in Form eines Punktesystems aufgeschlüsselt. Für die Punkteermittlung sind folgende Kriterien ausschlaggebend: wirtschaftliche Verhältnisse der Familie, Anzahl der Familienmitglieder, Dauer der Ansässigkeit, Zwangsräumung, Widerruf der Dienstwohnung, bewohnen einer unbewohnbaren bzw. überfüllten Wohnung, Gründung einer neuen Familie, der/die Gesuchssteller/in oder ein unterhaltsberechtigtes Familienmitglied ist ein/e Versehrte/r, Arbeits- oder Zivilinvalide.

Alle Infos bei:

Nach oben


Wärmekonto

40% Förderung für den Einbau von Wärmepumpen, Solaranlagen und Biomasseanlagen

Für Privatpersonen und Kondominien sieht das Fördersystem (Conto termico) bis zu 40% Förderung vor. Die Förderung wird zu gleichen Teilen auf 2 bzw. 5 Jahre aufgeteilt.

  • Austausch der alten Heizanlagen in einem Gewächshaus oder einem ländlichen Gebäude und deren Ersetzen mit einer Biomasseanlage (Stückholz, Pellets, Hackgut) mit einer Nennleistung bis zu 1.000 kW
  • Austausch der alten Heizanlagen und deren Ersetzen durch eine elektrische oder gasbetriebene Wärmepumpe unter der Verwendung von Luft, Erdwärme oder Wasser als Energieträger, mit einer Nennleistung bis zu 1.000 kW
  • Austausch des elektrischen Warmwasserboilers und das Ersetzen mit einer Wärmepumpe
  • Einbau einer thermischen Solaranlage (Warmwasserproduktion) auch kombiniert mit einem solaren Kühlsystem (solar cooling) mit einer Bruttofläche bis zu 1.000 m²

Für die Berechnung der Förderung anerkannte Spesen

  • Abbruch und Entsorgung der alten Anlage (komplett oder teilweise)
  • Einbau der thermischen, mechanischen, elektrischen und elektronischen Anlagen
  • Erforderliche Eingriffe am Verteilungsnetz, an der Warmwasseraufbereitung, an der Steuerung und Regelung, der Brennstoffbereitstellung und der Abgabesysteme
  • Hydraulische Arbeiten und Maurerarbeiten, die erforderlich sind, um die Heizanlage fachgerecht auszuführen

Wichtig

Die Maximalbeträge der Förderung orientieren sich an der Art der Investition, der Leistung der Heizanlage und der Klimazone. Um in den Genuss der Förderung (Conto termico) zu kommen, müssen diverse technische Richtwerte erfüllt werden.
Bei einem Austausch der Heizanlage, dem Einbau einer thermischen Solaranlagen eventuell kombiniert mit einem solaren Kühlsystem bei Gebäuden, welche eine Feuerungsleistung von über 100 kW aufweisen, muss zusätzlich zum Förderungsansuchen, vorab eine Energiediagnose und im Nachhinein ein Energiezertifikat erstellt werden. Für den Austausch von Heizanlagen mit einer Nennleistung zwischen 500 und 1.000 kW ist die Eintragung in ein eigenes Register vorgesehen.

Alle Infos bei:

Nach oben


Vorfinanzierung der steuerlichen Begünstigungen vom Staat für die Instandhaltungsarbeiten an Wohnimmobilien

-Derzeit ausgeschöpft-

Seit 01. Juli 2014 kann für den Steuerabzug für außerordentliche Instandhaltungen bei Erstwohnungen um eine Vorfinanzierung angesucht werden. Die Vorfinanzierung wird in Form eines zinslosen Darlehens gewährt, welche in 10 gleichen Jahresraten zurückerstattet werden muss.

Alle Infos bei:

Nach oben

 

Textquelle: Verbraucherzentrale